Kunstgeschichte

Gibt es versteckte Geheimnisse in den Werken der alten Meister?

Gibt es versteckte Geheimnisse in den Werken der alten Meister?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die versteckten Botschaften in Meisterwerken

Ich frage mich oft, wie es wäre, von den alten Meistern zu lernen - oder zumindest eine Fliege an der Wand zu sein, während sie ihre Meisterwerke bemalten. Als ich also auf einen Artikel von stieß Reader's Digest Über versteckte Botschaften in berühmten Gemälden hörte ich sofort auf, was ich tat, und las weiter.

Im Folgenden sind einige meiner Lieblingsgeheimnisse aufgeführt, die aus der unterhaltsamen Zusammenfassung stammen. Genießen!

Mona Lisas Lächeln? Was ist mit ihren Augen - das rechte Auge!

Die meistbesuchte Kunst im Louvre ist Leonardo da Vinci Die mona LIsa hat sicherlich eine Debatte unter vielen Zuschauern und Kunsthistorikern ausgelöst. Obwohl wir nie wirklich die Wahrheit hinter der Erschaffung von Mona Lisa erfahren werden, gibt es ein Geheimnis, das sich die ganze Zeit in den Augen versteckt hat ... na ja, irgendwie.

Da Vinci schrieb tatsächlich seine Initialen LV in Monas rechtes Auge - obwohl sie mikroskopisch klein sind. Aber das ist noch nicht alles, was in diesem rätselhaften Porträt verborgen ist. 2015 gab ein französischer Wissenschaftler an, das Porträt einer anderen Frau unter der Mona Lisa mithilfe der Reflexionslichttechnologie entdeckt zu haben. Die meisten sind sich einig, dass dies der „erste Entwurf“ für den Künstler war, und dann hat er einfach das Meisterwerk darüber gemalt.

Nur für den Fall, dass Sie es nicht anhand seiner Unterschrift wussten ...

Im Arnolfini-PorträtJan van Eyck wollte sich nicht nur an seine Unterschrift halten, wenn es darum ging, seine Arbeit zu kennzeichnen. Nur für den Fall, dass jemand daran erinnert werden muss, wer das Meisterwerk geschaffen hat, hängt die Schrift buchstäblich an der Wand. Wenn Sie den Spiegel zwischen den beiden Figuren des Gemäldes genau betrachten, finden Sie direkt darüber „Jan van Eyck war hier 1434“. Nicht so geheim, oder?

Aber hast du noch etwas bemerkt? Wenn Sie in den Spiegel schauen, anstatt darüber, sehen Sie möglicherweise nur zwei weitere Figuren. Sie scheinen genau dort zu stehen, wo ein Betrachter dieser Szene stehen würde. Und laut Reader's DigestViele glauben, dass die Figur im Spiegel mit erhobener Hand van Eyck selbst ist.

Stimmung für das letzte Abendmahl einstellen

Sind Sie so überrascht, dass ein weiteres berühmtes Werk von da Vinci auf dieser Liste steht? (Der da vinci code, jemand?) Schauen wir uns diesmal seine genauer an Das letzte Abendmahl. Es wurde gesagt, dass dieses Meisterwerk im Laufe der Jahre unzählige Geheimnisse birgt, wie das Ende der Welt und wer die mysteriöse Gestalt neben Jesus wirklich ist.

Aber es gibt noch eine andere Theorie Das letzte Abendmahl. Obwohl es vielleicht nicht so bekannt ist, bietet dieses eine ziemlich interessante Offenbarung. Giovanni Maria Pala, ein italienischer Musiker, fand innerhalb des Gemäldes eine scheinbar musikalische Melodie.

Indem Sie fünf Linien des Personals quer ziehen Das letzte Abendmahlnehmen die Brotlaibe auf dem Tisch und die Hände der Apostel die Positionen von Noten ein. Wenn Sie so lesen, wie da Vinci geschrieben hat, erzeugen diese angeblichen Musiknoten von rechts nach links eine kleine hymnenartige Melodie mit einer Länge von ungefähr 40 Sekunden.

Weil Wein nicht?

Michelangelo Merisi da Caravaggio muss seinen Wein wirklich, wirklich, wirklich geliebt haben. Als ob sein Porträt von Bacchus, dem römischen Gott des Weins, für sich genommen kein starkes Indiz wäre, gibt es einen anderen, völlig verborgenen Grund, seine Leidenschaft für das Getränk anzunehmen.

Bei einer Restaurierung des Porträts um 1595 im Jahr 1922 entstand ein verborgenes Sekundärporträt. In der unteren linken Ecke des Gemäldes befindet sich ein Selbstporträt von Caravaggio. Er sitzt in der winzigen Lichtreflexion auf der Oberfläche des Weinkruges. Clever, was?

X-Cuse Me?

Wir können einfach nicht genug davon bekommen Madame X. von John Singer Sargent - so sehr, es war einer der ersten Flash Art Facts von Network (unserer Schwesterseite). Sie sehen, Madame X ist wirklich Madame Pierre Gautreau, eine Prominente der 19th Jahrhundert eher für sie bekannt, ähm, "gewagte" Modewahl.

Obwohl dies heute wie ein klassisches Porträt aussehen mag, löste es Ende des 19. Jahrhunderts einen ziemlichen Skandal aus. Um ihren kühnen Stil zu spielen, malte die Künstlerin den rechten Riemen ihres Kleides, der über ihre Schulter rutschte. Sie denken vielleicht: "Aber der Riemen fällt nicht über ihre Schulter?" Sie haben Recht: Es ist nicht so. Das liegt daran, dass Madame Gautreaus gedemütigte Familie verlangte, dass das Gemälde entfernt und mit einem Riemen neu gestrichen wird!

Sargent war auch ziemlich gedemütigt. Am Ende verließ er Paris und hielt mehr als 30 Jahre an der Ikone fest, bevor er sie an das Metropolitan Museum of Art verkaufte.

Der anfängliche Stich ließ mit dem Kauf des Met nach. Sargent soll bemerkt haben: "Ich nehme an, es ist das Beste, was ich getan habe." Er bat das Museum jedoch, den wahren Namen des Themas zu verschleiern.

Kennen Sie versteckte oder weniger versteckte Geheimnisse in berühmten Kunstwerken? Teile sie in den Kommentaren!


Schau das Video: Alte Meister - Klaus Balkenhol - zu Besuch in Salzkotten 2018 (August 2022).