Finden Sie Ihr Kunstfach

Whitney Biennale 2017 Vorschau: Malen und mehr

Whitney Biennale 2017 Vorschau: Malen und mehr

Artist’s Network war diese Woche in New York, um eine Vorschau auf die Whitney Biennale 2017, die 78, zu sehenth Ausstellung in der Reihe, die bis ins Jahr 1932 zurückreicht und vielleicht die einflussreichste Übersicht über zeitgenössische amerikanische Kunst ist. Das diesjährige Programm ist die erste Biennale, die im neuen Gebäude des Whitney Museums in Lower Manhattan stattfindet.

Die Biennale 2017 wurde von Christopher Y. Lew und Mia Locks gemeinsam kuratiert und umfasst mehr als 60 Künstler und Künstlerkollektive - eine im Vergleich zu den Standards der letzten Biennalen relativ geringe Anzahl. Die Malerei ist gut vertreten; Es gibt auch viele Videos und Installationen sowie Beispiele für Klangkunst, Skulptur und Fotografie. Zu den weniger konventionellen Medien und Materialien gehören textbasierte Videospiele, virtuelle Realität, ein Wald aus Topfsetzlingen und eine begehbare Struktur, deren Wände mit verfallenden Bologna-Scheiben ausgekleidet sind.

Die Biennale bietet vor allem Diskussionsfutter für Kunstliebhaber, Künstler und Kritiker. Ist es eine genaue Widerspiegelung der aktuellen amerikanischen Kunst? Ist so etwas überhaupt möglich? Ist das ganze Programm auf die eine oder andere Weise hoffnungslos voreingenommen? Sind die Auswahlen zu politisch? Nicht politisch genug? Gibt es zu viel Malerei? Nicht genug malen? Viel hängt natürlich von der eigenen Perspektive ab - bei der Presseveranstaltung dieser Woche habe ich auf beiden Seiten dieser letzten Frage Argumente mitbekommen.

Eine großzügige Auswahl an Kunstwerken aus der Biennale finden Sie online unter whitney.org/Exhibitions/2017Biennial. Hier ist etwas für ... wenn nicht für jeden, fast für jeden. (Wenn Sie der modernen Kunst völlig abgeneigt sind, möchten Sie vielleicht jetzt einfach wegschauen.) Einige der persönlichen Favoriten dieses Korrespondenten waren die Öl- und Enkaustikgemälde von Julien Nguyen mit mehreren Platten. die aggressiv pastosen Ölgemälde von Dana Schutz; eine schillernde und verstörende Wand aus Kunstglasfenstern von Raúl de Nieves; und eine Videoinstallation im Slideshow-Stil von Oto Gillen, die aus einjährigen Fotos von Straßen in New York City besteht.

Da sich Artist's Network zu einem großen Teil der Malerei und der gegenständlichen Kunst widmet, haben wir die folgende Vorschau mit Blick auf Kunstwerke in diesem Sinne sowie einige andere Auswahlmöglichkeiten zusammengestellt, die auf die Breite der ausgestellten Arbeiten hinweisen. Viel Spaß - oder nicht! - und lesen Sie die Kommentare, um uns Ihre Gedanken mitzuteilen.


Schau das Video: Whitney Biennial 2017: Introduction Part 1 (Kann 2021).